Mac McLaw

Wer ist es


Die ganze Nacht hindurch gewacht
Die Dunkelheit geschlagen
Unbemerkt geschaut, gebangt
Schöne Hände zart und stark
Schützend übern Schlaf gehalten

Am nächsten Morgen
Schlafender erfrischt erwacht
Nichts hat ihn erschüttert
Noch gequält

Der Tag beginnt
Die Sonne strahlt
Das Auto rast
Menschen fehlern
Technik schwacht
Doch einer wacht

Gefahr pulsiert allüberall
Im Kopf
Dem Wort
In Schrieb wie Sprach

Mit Ruh des Weisen
Ohn jedes Eisen
Einer wart den Überblick
Ohn Gegenleist
Ohn Neid
Noch Geld
Noch Macht

Gelüste ihm sind fern
Aus tiefstem Herzen raus
Die Liebe strömt
Er tut es gern

Wer ist es bloß?!

Nie wirst du ihn bemerken
Nie wirst du ihn erkennen
Nur einmal ihn vermissen

Deinen Schutzengel!


(© Mac McLaw – aus: »Jungs weinen nicht«)

%d Bloggern gefällt das: